Die erstaunlichen Vorteile des Fastens

Es ist nicht einfach den ganzen Tag über nicht zu essen. Aber wenn du alles richtig machst, ist der Fastenmonat die ideale Zeit für einen Neubeginn.

Die erstaunlichen Vorteile des Fastens

Ramadan ist ein heiliger Monat für Muslime. Sie ehren die Zeit, als die ersten Verse des Korans durch den Engel Gabriel dem Propheten Mohammed offenbart wurden. Allah sagte: „Es ist der Monat Ramadan, in dem der Koran offenbart wurde, der ein Leitfaden für die Menschheit darstellt und klare Zeichen für die Gerechtigkeit setzt.“ Während des Ramadans wird von Muslimen erwartet, dass sie den Koran öfter lesen und von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang auf Essen, Trinken, Rauchen und Sex verzichten. Das Fasten soll die Gläubigen Allah näher bringen und sie an die Leiden der Armen erinnern. Viele meiner Follower sind besorgt, dass sie währen der Fastenzeit zunehmen werden. Nicht unbedingt, dieser Monat kann ganz im Gegenteil eine Gelegenheit bieten, Süchte loszuwerden und ausgeglichener und gesünder zu leben.

Schwangere, stillende, kranke oder ältere Menschen sollten nicht fasten, nur gesunde Menschen können von dieser spirituellen Zeit profitieren. Auf einem internationalen Kongress zum Thema „Gesundheit und Ramadan“, der vor einigen Jahren in Casablanca stattfand, wurden einige medizinische Studien diskutiert, die besagen dass, wenn negative Auswirkungen nur bei denjenigen auftreten würden, die am Abend zu viel essen und deshalb nachts nicht gut schlafen könnten. Der Ramadan ist eine ausgezeichnete Zeit für Menschen, die mit dem Rauchen und Fastfood essen aufhören wollen. Du wirst merken, dass du schon nach wenigen Tagen aber spätestens nach 21 Tagen kein Verlangen mehr nach Zigaretten oder fettigem Essen haben wirst.

Ramadan ist auch eine wundervolle Zeit für deine Seele, denn du solltest dir Zeit für dich und deinen Körper nehmen. Aufgrund der vorgegebenen Zeiten für Iftar und Sahur kannst du dein Menü im voraus planen. Warum gehst du nach dem Abendessen nicht auf einen leichten Spaziergang oder machst ein entspannendes Yoga-Video vor dem Schlafengehen? Bitte besuche kein Fitness Studio während dem Fasten, denn trainieren ist nicht gesund, wenn du deinem Körper nicht genug Flüssigkeit zur Verfügung stellen kannst. Zünde eine Kerze an und trinke eine Tasse Kräutertee, lese ein Buch, vielleicht auch den Koran. Konzentriere dich auf dich selbst und dein Wohlbefinden und beobachte die Wirkung der verschiedenen Lebensmittel auf dich. Du wirst auch verstehen, wie wenig Essen du brauchst, um zu funktionieren, wenn du nicht trainierst.

Es ist wichtig, dass du die richtigen Lebensmittel für den Sahur (die letzte Mahlzeit vor Sonnenaufgang) auswählst, damit du dich während der 17 Stunden, in denen du auf das Essen und Trinken verzichtest, nicht hungrig und durstig fühlst. Hier sind meine Antworten auf die häufigsten Fragen betreffend Sahur:

Welche Nahrungsmittel sind nicht für den Sahur geeignet?

  • Salziges Essen
  • Scharfes Essen
  • Fast Food
  • Schwere Desserts

Wie viel sollte man zu Sahur essen?

  • Eine Portion komplexe Kohlenhydrate: ½ Tasse Haferflocken, brauner Reis, Rollgerste, Vollkornreis, Quinoa oder eine Scheibe Vollkornbrot
  • Eine Portion Eiweiß: 60 g mageres Fleisch, 2 Eier, 4 Scheiben Käse, 1 Tasse Hülsenfrüchte (Linsen, Kichererbsen usw.), 1 Tasse Joghurt oder 1 Glas Milch
  • Frische Früchte: 1 Apfel, 5 Erdbeeren, 3 Aprikosen, 1 Pfirsich oder eine Scheibe Wassermelone
  • ½ Liter Wasser

Welche Mahlzeiten sind optimal für den Sahur?

  • Quinoa-Fruchtsalat mit einem Glas Milch und Zimtpulver
  • Veggie-Omelette mit Käse und einer kleinen Schale Erdbeeren
  • Hüttenkäse-Sandwich mit Gurkenscheiben und einem Apfel
  • Haferflocken-Parfait mit Joghurt und frischem Obst