DIESES BROT MACHT NICHT DICK!

DIESES BROT MACHT NICHT DICK!

‘Isst du nie Brot?’ werde ich oft gefragt. Natürlich esse ich Brot! Aber ich esse nicht Weissbrot, sondern solches mit Vollkornmehl, Nüssen, Samen, Früchten und Gemüse. Das hält langer satt und schmeckt erst noch viel besser. ‘Wieviele Scheiben isst du denn pro Tag?’ lautet dann meistens die Folge-Frage. Ich esse höchstens ein Stück und das auch nicht jeden Tag. Nicht, dass es nicht gesund wäre – denn dieses hausgemachte Brot ist gesund – aber ich esse auch gerne Haferflocken oder Chia-Pudding, ich will nicht dauernd nur Brot essen.

Brot zu backen ist wirklich die einfachste Sache auf der Welt. Ich kann mich erinnern, dass ich mit 10 Jahren zum ersten Mal einen Zopf gemacht habe. Meine Eltern waren noch am schlafen, als ich aufstand, um die Zutaten in einer Schüssel zu einem Teig zu kneten. Meine Grossmutter hatte mir mit zwei Küchentüchern gezeigt, wie ich den Zopf flechten musste. Ich werde nie vergessen, wie begeistert und überrascht meine Mutter war.

Ich finde, dass eine Brotmaschine total überflüssig ist. Sie zu putzen gibt viel mehr zu tun als den Teig schnell selber zu kneten. Ich mache das sogar gerne, manchmal boxe ich so richtig rein und werde so meine überflüssige Energie los.

Wir machen meistens einmal pro Woche Brot. Wenn wir nicht viel zu Hause sind, dann schneide ich es in Scheiben und lege es in Gefrierbeuteln in die Kühltruhe. Am Morgen kurz toasten und schon hast du knuspriges gesundes Brot auf dem Tisch.

Das ist mein Lieblingsrezept:

500 gr Vollkorn-Mehl

75 gr Cashewnüsse

75 gr Haselnüsse

2 Esslöffel Essig

3 dl Liter Wasser

1 Hefewürfel

1 Teelöffel Salz

Vorgehen:

Löse den Hefewürfel mit einer Gabel in Wasser auf. Es sollte Raumtemperatur haben und nicht aus dem Kühlschrank kommen. Ich finde, dass das Brot viel besser schmeckt, wenn ich frische Hefe und nicht Trockenhefe verwende. Vermische die Flüssigkeit mit dem Mehl, Essig und Salz. Dann breche die Nüsse in kleine Stücke und mische sie unter den Teig. Selbstverständlich kannst du dein Brot auch mit Haferflocken-Mehl oder Dinkelmehl vorbereiten. Auch die Nüsse lassen sich beliebig austauschen. Wir haben heute zum Beispiel das Rezept nur mit Cashewnüssen gemacht und auf Wunsch von Zoe die eine Hälfte mit grünen Olivenstücken, die andere Hälfte mit Schokoladenstücken bereichert. Lass deiner Phantasie freien Lauf und lass mich wissen, wenn du etwas extravagantes entdeckst.