Gesunder Kirsch-Kuchen

Gesunder Kirsch-Kuchen

Gesunder Kirsch-Kuchen

Ich habe für mein neues Buch ein Brownie-Rezept entwickelt, wo ich statt der üblichen ungesunden Zutaten mexikanische Bohnen verwendet habe. Weil es bei meiner Familie so beliebt ist, wollte ich mit anderen Linsenfrüchten experimentieren. Zoe hat lieber Vanille als Schokolade, deshalb entschied ich mich aus farblichen Gründen für Kichererbsen. Das Rezept war ein voller Erfolg bei unseren Gästen und das beste ist, dass die Kichererbsen halt sehr sättigen und du obwohl der Kuchen himmlisch schmeckt, keine zweites Stück mehr schaffst.

BENÖTIGTE ZUTATEN:
Boden:

1 Tasse (250 ml) Haferflocken
1 Tasse Haselnüsse
1 Tasse Datteln
1/4 Tasse Wasser

Füllung:
2.5 Tassen gekochte Kichererbsen
2 Eier
3 Esslöffel Kokosnussöl
100 gr Rohzucker
1 Esslöffel Backpulver
1 Esslöffel Vanillesamen
1 Prise Salz

Frucht-Schicht:
2 Tassen Sauerkirschen oder Kirschen deiner Wahl
2 Esslöffel Kokos-Chips

ZUBEREITUNG:
Weiche die Kichererbsen die Nacht zuvor in kaltem Wasser ein. Koche sie morgens im Dampfkochtopf und lasse sie abkühlen, während du den Kuchenboden vorbereitest. Es ist super einfach: Du musst nur die 4 Zutaten in den Mixer legen und pürieren bis du einen Teig hast. Drücke ihn in die 24 cm grosse Kuchenform, die du mit Backpapier ausgelegt hast. Spüle den Mixer gut aus und wiederhole das ganze für die Füllung - einfach nur alle Zutaten gut vermischen und auf den Boden giessen. Backe den Kuchen für etwa 40 Minuten im 200 Grad vorgeheizten Ofen. Wenn dein Kuchen abgekühlt ist, kannst du die Kirschen darüber legen und ihn mit den Kokos-Chips dekorieren.