Ist Eigelb ungesund?

Ist Eigelb ungesund?

Eier sind eine gute Quelle für hochwertiges Protein: Ein ganzes Ei mit mit nur 68 Kalorien enthält 5,5 Gramm Protein. Ein isoliertes Eiweiß ist eine kalorienarme und fettfreie kleine Proteinbombe mit 4 Gramm Protein, 55 mg Natrium und nur 17 Kalorien. Ein einzelnes Eiweiß bietet auch 1,3 μg Folat, 6,6 μg Selen, 2,3 mg Calcium, 5 mg Phosphor und 53,8 mg Kalium.

Es ist wahr, dass das Cholesterin, das Fett und die gesättigten Fettsäuren im Eigelb stecken. Jedoch können die fettlöslichen Vitamine und essentiellen Fettsäuren nur mit Fetten wie sie eben zum Beispiel im Eigelb zu finden sind, vom Körper aufgenommen und verarbeitet werden. Ein Eigelb weist rund 55 Kalorien und 4,5 Gramm Gesamtfett auf, von denen 1,6 Gramm gesättigte Fette sind. Es enthält auch 210 mg Cholesterin, 8,2 mg Natrium und 2,7 Gramm Protein.

Die Tabelle unten von der USDA vergleicht die Nährstoffe des Eiweißes mit dem Eigelb. Wie du sehen kannst, ist 43% des gesamten Proteins im Eigelb enthalten. Das Eigelb ist eine bedeutende Quelle für Kalzium, Eisen, Phosphor, Zink, B6 und B12 und Folat. Das Eigelb enthält 100% der Vitamine A, E, D und K des Eies.

Wirst du jetzt Eigelb essen oder nicht? Forschungsergebnisse legen nahe, dass es gesättigtes Fett ist, das Cholesterin und nicht Cholesterin aus der Nahrung erhöht. Allerdings, wenn du an einer Herzkrankheit leidest oder irgendwelche koronaren Gesundheitsprobleme wie hohe Cholesterinwerte hast, ist die Empfehlung immer noch,  Aufnahme von Cholesterin und damit Eigelbkonsum zu begrenzen. Aber wenn du gesund bist, kannst du durchaus ein oder zwei Eigelb pro Tag essen. Es ist vollkommen gesund, das ganze Ei in Maßen zu essen.

Achte beim einkaufen darauf, dass du Freilandeier von Hühnern bekommst, die mit Bio-Futter gefüttert wurden. Es wurde festgestellt, dass Eier, die von Weidehühnern stammen, im Vergleich zu Eiern, die von in der Fabrik gezüchtetem Geflügel geerntet wurden, höhere Mengen an Vitamin E enthalten, ein starkes Antioxidans. Darüber hinaus können Eier, die von landwirtschaftlichen Betrieben stammen, gefährliche Krankheitserreger wie Salmonellen enthalten. Hühner in konzentrierten Tierfütterungsbetrieben leben oft in giftigen und verschmutzten Umgebungen, so dass es keine Überraschung ist, dass diese Tiere und folglich auch ihre Eier Krankheiten und Infektionen mit sich tragen. Antibiotika, Hormone und andere Pharmazeutika, die in fabrikgezüchteten Eiern vorhanden sind, sind von besonderer Bedeutung, da festgestellt wurde, dass sie beim Menschen eine Antibiotikaresistenz verursachen.