Ungesund als gesund verkauft

_dsc6487

Gesundes Essen kann eine ziemliche Herausforderung sein, denn es gibt eine starke Nahrungsmittelindustrie, die will, dass die Menschen die Produkte kaufen, die sie herstellt. Der einfachste Weg zu verstehen, ob etwas, das du essen oder trinken möchtest, gut für dich ist, ist über seinen Ursprung nachzudenken. Woher kommt es? Wächst es an einem Baum oder in der Erde? Konnte es einmal laufen, schwimmen oder fliegen? Wenn die Antwort ja lautet und wenn das Nahrungsmittel bis zum Zeitpunkt, an dem du es konsumieren möchtest, nicht verarbeitet wurde, ist es mit grösster Wahrscheinlichkeit ein gesundes Produkt.

Versuche diese zehn Lebensmittel zu vermeiden: Sie werden normalerweise für gesund gehalten, sind es aber nicht!

WEIZEN-TOASTBROT: Versichere dich, dass auf dem Etikett “100 Prozent Vollkornbrot” steht, denn wenn nicht, dann könnte das Weizenbrot tatsächlich mit raffiniertem Getreide gebacken und im Nachhinein mit Vitaminen angereichert worden sein. In diesem Fall könntest du genauso gut Weißbrot essen, weil du nur das stärkehaltige Endosperm isst, nicht die gesunde Kleie und den Keimling. Diese Art von Mehl wird einen Anstieg deines Blutzuckers hervorrufen, der dich nach kurzer Zeit wieder hungrig macht. Denke daran, dass, selbst wenn du die gesündere Version von Toastbrot kaufst, immer noch viele Konservierungsstoffe und Emulgatoren darin stecken, die du nicht in unverpacktem Brot hast. Deshalb kaufe ich frisches Brot oder backe es selbst, schneide es in Stücke und friere es dann ein.

PROTEINRIEGEL: Du denkst, dass sie eine gesunde Zwischenmahlzeit sind, da sie Proteinriegel genannt werden. Aber einige von ihnen sollten eher Schokoriegel genannt werden, weil sie mit Zucker, Sirup, Emulgatoren, Aromen, Salz und Farbstoffen versetzt sind. Der Proteinriegel von Multipower enthält sogar Collagen-Hydrolysat, von dem niemand weiß, was es bedeutet. Aber ich habe es nachgelesen und herausgefunden, dass es aus Kollagen gewonnen wird, das in Knochen, Haut und Bindegewebe von Tieren wie Rindern oder Fischen gefunden wird. Ich wusste, dass sie das Zeug für Haribo-Gummibärchen und Marshmallows verwenden, aber ich hätte nie gedacht, dass sie diesen Stoff auch einem Proteinriegel beifügen. Die Produzenten schreiben auch WENIGE ZUCKER in großen Buchstaben auf ihre Riegel. Aber der Plural von SUGARS deutet bereits darauf hin, dass der Stengel viele verschiedene Zuckerarten enthält. Des weiteren beschreiben sie den Proteinriegel als ASPARTAME-FREE, während SUCRALOSE unter den Zutaten aufgelistet ist. Aspartam und Sucralose sind beides Süßstoffe! Die meisten Eiweißriegel sind ungesund, deshalb stelle ich sie meistens selber her. Sie schmecken nicht nur lecker, es kommt dir auch billiger und du weisst, was drin steckt. Trotzdem haben auch meine Proteinriegel Kalorien. Du solltest sie als Zwischenmahlzeit einplanen oder die tägliche Kohlenhydratzufuhr reduzieren, es sei denn, du trainierst mit hoher Intensität.

SPORT GETRÄNKE: Die Leute neigen dazu, zu vergessen, dass Sportgetränke für Hochleistungsssportler entwickelt wurden. Wenn du gerade einen Marathon gelaufen bist, dann solltest du definitiv zu einem Energiegetränk greifen, weil du viele Kalorien verbrannt hast und Zucker brauchst, um die Muskeln mit Energie zu versorgen. Aber wenn du nicht mindestens eine Stunde läufst oder radelst, wirst du mehr Kalorien aus dieser Flasche trinken als du während des Trainings verbrennst, was zu einer Gewichtszunahme führt. Eine Flasche (240 ml) Gatorade enthält 120 Kalorien und 35 Gramm Zucker, was etwa 9 Teelöffeln Zucker entspricht. Deshalb empfehle ich Leuten, die nur mässig Sport machen, ausschliesslich Wasser zu trinken. Ich persönlich trinke während meines Trainings ca. 1/2 Liter Wasser.

TOFU: Von einem guten Koch zubereitet, schmeckt Tofu zum Beispiel in einem süß-sauren Gericht super lecker. Aber wenn er in viel Öl frittiert wurde, ist Tofu nicht besser die Fleischbällchen vom Imbiss um die Ecke. Ich bin seit 27 Jahren Vegetarierin und erinnere mich, dass meine Mutter uns CORNATUR Schnitzel oder Würstchen von der Migros kaufte. Sie schmeckten ganz gut, aber natürlich sind die Nährwerte dieser vegetarischen Würstchen genauso katastrophal wie die der Fleischäquivalente. Die Zielgruppe für diese Produkte sind frisch bekehrte Vegetarier, die den Geschmack von Fleisch vermissen und meinen, Tofu sei gesünder als Fleisch. Aber wenn du dich um deine Gesundheit sorgst, solltest du verarbeitete Lebensmittel vermeiden, weil sie unnötige Fette, Salz und Zucker enthalten. Das nächste Mal, wenn du Tofu kaufst, kaufe die trockene Version, die aussieht wie Hackfleisch diese grossen Würfel, die im Wasser schwimmen.

ERDNUSSBUTTER: Keine Angst, Erdnussbutter ist nicht ungesund. Aber achte darauf, die richtige zu wählen! Leichte oder fettarme Erdnussbutter klingt nach wenig Zucker und Fett, oder? Dem ist leider nicht so. Den meisten Erdnussbutter wird Zucker hinzugefügt, um den Geschmack zu verbessern und die Haltbarkeit zu verlängern. Kaufe eine normale Erdnussbutter, keine Light-Version und achte auf die Zutatenliste. Wenn ich selber mache, füge ich zum Süssen ein wenig Honig und für die Haltbarkeit ein bisschen Kokosnussöl hinzu. Ich empfehle dir auch selber Erdnussbutter zu machen. Wenn du magst kannst du auch Haselnüsse darunter mischen und wenn du noch einen Löffel Kakaopulver hinzufügst, hast du hausgemachte Nutella. Wichtig ist bloss, dass du einen ziemlich starken Mixer hast.

LOW-FAT PRODUKTE: Obwohl das Streben nach weniger Fett in deiner Ernährung ein wünschenswertes Ziel ist, haben fettfreie und fettarme Lebensmittel in der Regel einen Nachteil: Wenn das Fett aus einem Produkt entfernt wird, vervielfacht der Hersteller oftmals den Natrium- und Zuckergehalt, um den Vollfettgeschmack wettzumachen. Fett ist per se keine schlechte Sache. Unser Körper braucht Fette, um wichtige Vitamine und Mineralstoffe aufzunehmen und Hormone zu regulieren. Fett hilft uns auch zu verstehen, wenn wir satt sind. Wichtig wäre also, nicht etwa alle Fette zu beseitigen, sondern sicherzustellen, dass du die ungesättigten guten Fette isst.

SMOOTHIES: Ich bin oft erstaunt zu sehen, wie Erwachsene Smoothies mit einem vollen Essen trinken oder eines für ihr Kind bestellen, in der Erwartung, dass sie sowohl den Shake trinken als auch ihren Teller leer essen würden. Bitte schau immer, was in den Smoothie gepackt wurde. Benutzten sie nur frische oder gefrorene Früchte? Haben sie Zucker, Honig oder Fertigsäfte hinzugefügt? Wurde der Smoothie mit Wasser und Eiswürfeln, Milch und Joghurt oder gar Eiscreme zubereitet? Haben sie Erdnussbutter oder Proteinpulver hinzugefügt? Dein Smoothie kann über 700 Kalorien enthalten, was eine Menge ist angesichts der Tatsache, dass du etwa 2000 Kalorien an einem ganzen Tag aufnehmen solltest. Kurz: es ist in Ordnung, einen Smoothie als Snack zu haben, aber bitte frag nach was drin ist!

CORNFLAKES: Weil Cornflakes keinen Schokoladengeschmack haben, denken viele Erwachsene automatisch, dass Cornflakes gut für unsere Kinder sind. Die Kinder lieben sie und essen sie ohne dass man sie dauernd anhalten müsste, den Löffel in den Mund zu schieben und vorwärts zu machen. Rate Mal, warum die Kleinen diese knusprigen goldenen Flocken lieben? Richtig, sie sind voll gespickt mit Zucker. Natürlich dürfen unsere Kinder ab und zu eine Schüssel Cornflakes essen, besonders am Morgen brauchen sie viel Energie. Besser ist jedoch die Alternative Brei. Ich koche die Haferflocken mit einer pürierten Banane auf und serviere sie mit frischen Früchte. Meine Tochter Zoe hat den Bananengeschmack nicht gerne. Für sie koche ich die Haferflocken mit ein wenig Honig auf. Ihr Favorit ist die Version mit frischen Blaubeeren oder Himbeeren. Da es die nicht lange frisch gibt, kaufe ich die gefrorenen und koche sie mit den Haferflocken mit.

GRANOLA: Ich habe bereits zu diesem Thema geschrieben, muss dich aber noch einmal vor Granola warnen. Obwohl der Name praktisch gleichbedeutend mit GESUND ist, enthalten die meisten Arten eine überraschend hohe Menge an Zucker. Eine Freundin erzählte mir letzthin, dass sie so viel zugenommen hätte und nicht verstehen könnte warum, da sie sowohl auf die Ernährung achte als auch Sport treibe. Als wir ihren Menüplan durchgegangen sind, fanden wir den Grund – sie hatte in den letzten paar Monaten jeden Morgen Granola zum Frühstück gegessen. Wenn du dich nach Granola sehnst: mache es selbst und vergiss nicht, dass es kalorienmäßig vergleichbar mit Keksen ist. Also mische es mit frischen Früchten und Joghurt, anstatt eine volle Schüssel Granola zu essen.

VERPACKTE LEBENSMITTEL: Selbst wenn”gesunde Wahl” auf der Verpackung steht und dir dieses schöne Bild eines Tellers mit Huhn, Brokkoli und Reis gezeigt wird – verzichte auf Fertiggerichte. Sie werden mit Zucker, Salz und Fetten versetzt. Du kannst dir stattdessen einen Reiskocher kaufen und etwas Brokkoli und Huhn darin dämpfen. Und: da du bereits gekocht hast, kannst du deinen Trainingskameraden auch gleich zum Abendessen einladen. Es ist nicht so schwer, einen Salat zu waschen und es mit Gemüse, Avocado, Käse und einigen Nüssen anzureichern. Auch hier ist deine Freundin gerne dabei, selbst wenn sie es vorher nicht ins Fitnessstudio geschafft hat!


Notice: Undefined index: display_author_ in /home/squatgirl/public_html/wp-content/themes/infashion/includes/author-bio.php on line 12

LEAVE A COMMENT